BEE & ME – Projekt des Diversitätsbüros der Stadt St. Pölten (Öffentlich)

18 Okt 2018
00:00 - 24:00
Volksschulen in ganz St. Pölten

BEE & ME – Projekt des Diversitätsbüros der Stadt St. Pölten (Öffentlich)

Das Büro für Diversität hat sich in den letzten Jahren als eigene Verwaltungsstelle für Vielfaltmanagement“ am Magistrat etabliert und bündelt derzeit die Aufgabenbereiche Frauen, Menschen anderer Herkunftsländer, Menschen mit Behinderung, sexuelle Identität und den Bereich Weltanschauung & Weltreligionen. Mit zahlreichen Veranstaltungen, Workshops und Initiativen ist das Büro für Diversität eine aktive Drehscheibe, die über die allgemeinen Aufgaben einer Stadtverwaltung hinaus die Vernetzung und Kommunikation zwischen den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen unterstützt und verschiedenste Projekte zur Förderung des Zusammenlebens initiiert. Mit dem Ziel, die Lebens- und Zukunftsperspektiven der, in St. Pölten lebenden Menschen zu verbessern, setzt das Büro für Diversität viele verschiedene Maßnahmen und (Schul-)Projekte um.

 

BEE & ME

BEE & ME ist ein Schulprojekt, das während der Laufzeit im gesamten Oktober in den Unterricht integriert wird.

Die Folgen ungesunden Lebensstils sind Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes — diese Risikofaktoren führen oft zu massiven Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, engagiert sich der Österreichische Herzfonds im Bereich Vorsorge im Kindes- und Jugendalter. Denn aus übergewichtigen Kindern werden kranke Erwachsene. Prävention verhindert hohe Kosten für das Gesundheitssystem und trägt zu Gesundheit und Wohlbefinden des Einzelnen bei. Aus diesem Grund haben sich der Österreichische Herzfonds und das Büro für Diversität der Stadt St. Pölten zusammengeschlossen und gemeinsam mit Mag.a Lena Weiderbauer das Vorsorgeprojekt „BEE and ME. Eine Reise mit Herz“ entwickelt. Mit Mai 2017 wurde diese Marke beim österreichischen Patentamt registriert.

„BEE and ME“ ist ein speziell für Volksschulen (Vorschule, 1. und 2. Klasse) konzipiertes Vorsorgeprojekt, das auf mehreren Ebenen wirkt. Die Befähigung und Motivation zu einem gesunden Lebensstil und die effektive Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen dabei im Vordergrund. Dieses Ziel kann mithilfe von ausreichender Bewegung, gesunder Ernährung und tiefgreifender Entspannung erreicht werden. Im Rahmen des Projekts werden die Schulklassen auf eine imaginäre Reise geschickt. Diese kann sechs Wochen oder auch ein ganzes Semester dauern. Die Reisedauer wird vor Beginn mit der Projektleitung besprochen. Die Biene „BEE“ — das Maskottchen — führt durch diese Reise. Der Name leitet sich aus den drei Schwerpunktbereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung ab. Für die gemeinsame Reise sind drei Routen rund um diese Schwerpunkte vorgesehen. Als Reiseziel gilt pro Thema jeweils ein Workshop (Koch, Tanz und Relax mit BEE!), den die Schüler_innen besuchen dürfen. Die Klasse erhält einen Flugplan zur Orientierung und einen Reiserucksack mit umfangreichen Angeboten an Materialien (Maskottchen, Karteibox, Spiele, Tafelkarten etc.). Diese vielfältigen Materialien sollen dabei unterstützen, die einzelnen Ziele zu erreichen. Das Projekt endet mit einer Evaluierung, die sowohl Lehrpersonen als auch die Schulkinder einbezieht und Rückschlüsse auf Erfolg und Effizienz des Projekts zulässt. Das Ziel des Projekts ist die spielerische Vermittlung einer herzgesunden Lebensweise, die auch nach Projektende in den Alltag integriert werden kann. Die geschulten Lehrer_innen können viele Elemente des Projekts auch nach Abschluss der Reise selbstständig an ihrer Schule weiterführen.

Das Pilotprojekt startete im März 2016 in St. Pölten und wurde zur Gänze vom Büro für Diversität der Stadt St. Pölten und dem Österreichischen Herzfonds finanziert. Seitdem haben mehr als 20 Klassen mit Kindern aus  mindestens 15 verschiedenen Nationen daran teilgenommen. Eine Ausweitung des Projekts und die Teilnahme von Volksschulen in anderen Städten sind erwünscht.- Sponsor_innen HERZlich willkommen!