Vielfalt ist die Kunst der Partizipation (Intern)

16 Okt 2018
13:00 - 16:00
Jugend am Werk - Gasometer

Vielfalt ist die Kunst der Partizipation (Intern)

Der Verein „Jugend am Werk“ betreibt zwei gemeinnützige Tochtergesellschaften. Die „Jugend am Werk Berufsausbildung für Jugendliche GmbH“ stellt Jugendlichen, die keine Lehrstelle am freien Arbeitsmarkt gefunden haben sowie Erwachsenen, die Bildungsabschlüsse nachholen möchten, vielfältige Angebote zur Berufsorientierung und zur beruflichen Qualifizierung bereit. Die „Jugend am Werk Begleitung von Menschen mit Behinderung GmbH“ unterstützt und begleitet Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung auf ihrem Weg zu Selbstbestimmung, Selbstverantwortung und Teilhabe an der Gesellschaft in den Bereichen Arbeit und Beschäftigung, Wohnen sowie in der beruflichen Integration und Qualifizierung.

 

Vielfalt ist die Kunst der Partizipation

Teilnehmerinnen aus der #futurefactory, einer Berufsorientierungsmaßnahme für Frauen im Alter von 21 bis 25 Jahren und KundInnen der Werkstätte Herzmanskystrasse/Kuefsteingasse für Menschen mit Behinderung veranstalten gemeinsam eine Vernissage zum Thema Vielfalt. Durch die Teilnahme von Menschen mit Behinderung wird gleichzeitig im Kontext Vielfalt auch das Thema Inklusion aufgenommen.

Die Teilnehmer*innen des Projektes erarbeiten dabei was für sie Diversität bedeutet und verbildlichen diese Ergebnisse in Form von z. B. Zeichnungen, Gemälden, Plakaten, kleinen Videos, Comics, kurzen Texten, Interviews, usw. zum Thema Vielfalt. Aus den kreativen Kunstwerken entsteht eine diverse und kunterbunte Sammlung, die in einer Vernissage präsentiert wird und so einen Einblick in das Verständnis von Diversität unserer Kund*innen, Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen geben.

Dazu verköstigen wir unsere Gäste mit diversen Speisen, die für diese Veranstaltung von den Teilnehmenden selbst erzeugt werden. Die kulturelle Vielfalt aller Teilnehmer*innen ermöglicht es, an einem breiten Repertoire von Kochkünsten und kulturellen Spezialitäten teilhaben zu können.

Zu Beginn der Veranstaltung findet eine kurze Eröffnungsrede statt, danach können nach Lust und Laune in einer ungezwungenen Atmosphäre die Kunstwerke erkundet und nebenbei das diverse, reichhaltige Buffet genossen werden.